Objekt des Monats

aus dem Museum der Sternwarte Kremsmünster

Dezember 2012


Plazidus Fixlmillner Musicus Plazidus Fixlmillner Astronom
Ölgemälde, das P. Plazidus Fixlmillner als Musiker darstellt (1865), hängt im Musikprobenraum des Stiftes ("Museum")
Größe des Spannrahmens: 98 x 75 cm
Foto: P. Amand Kraml
Ölgemälde, das P. Plazidus Fixlmillner als Astronom darstellt, hängt im Astronomischen Kabinett der Sternwarte
Größe des Spannrahmens: 99 x 73 cm
Foto: P. Amand Kraml


P. Plazidus Fixlmillner als Musiker

Foto: P. Amand Kraml
Zu dem links gezeigten Ölbild schreibt P. Altman Kellner in seiner Musikgeschichte (419): Ein im Musikzimmer des Stiftes befindliches Ölbild, das 1865 der Maler Thomas auf Verlangen des damaligen Musikdirektors Max Kerschbaum nach dem in der Sternwarte befindlichen Original angefertigt hatte, zeigt Plazidus als Komponisten, während Kremser-Schmidt ihn als Astronomen darstellt. Das oben rechts wiedergegebene Bild aus dem Astronomischen Kabinett ist allerdings dem Bild von Kremser-Schmidt nur nachempfunden.

Dass P. Plazidus Fixlmillner ein gut ausgebildeter Musicus war, tritt ob seiner astronomischen Verdienste an der Sternwarte, deren erster Direktor er war, allzusehr in den Hintergrund.
Schon vor seinem Eintritt ins Stift Kremsmünster (1737) beschäftigte sich Fixlmillner während seines Philosophiestudiums an der Universität Salzburg auch mit Musik. Als Kleriker von Kremsmünster kam er nochmals 1740-1745 zum Studium der Theologie und Jurisprudenz nach Salzburg. Während dieser Zeit ist der fürsterzbischöfliche Hofkapellmeister Ernest Eberlin sein Lehrer in Komposition und Orgelspiel.


Quellen und Literatur:

KELLNER, Altman.: Musikgeschichte des Stiftes Kremsmünster nach den Quellen dargestellt. Kassel und Basel 1956.



Zurück zur Homepage
Objekte früherer Monate

(c) P. Amand Kraml 2012-12-20
Letzte Änderung: 2013-01-05