Objekt des Monats

aus dem Museum der Sternwarte Kremsmünster

Dezember 2002


Inschrift

Tafel aus Kupferblech mit aufgenieteten Messingbuchstaben

Foto: P. Amand Kraml


Die Inschrift über dem Hauptportal

AD GLORIAM
ALTISSIMI
BONARUMQUE DISCIPLINARUM
ORNAMENTUM
HANC SPECULAM POSUIT
ALEXANDER III
ABBAS CREMIFANENSIS
ANNO MDCCLVIII
Q D O M B V

Die letzte Zeile bedeutet: Quod Deus Optimus Maximus bene vertat
vergleiche: Schluss-Satz der Sternwartebeschreibung von P. Augustin Reslhuber vom Jahre 1856

Im Herbst 2017 wurde die Tafel wiederum restauriert. Beschädigte Buchstaben wurden ersetzt und alle Buchstaben wurden mit einem Schutzlack überzogen.


Quellen und Literatur:

Klamt, Johann-Christian, 1999: Sternwarte und Museum im Zeitalter der Aufklärung. Der Mathematische Turm zu Kremsmünster (1749-1758), Mainz

RESLHUBER, P. Augustin 1856: Die Sternwarte Kremsmünster, in: Der Oberösterreicher, 3. Jg., Linz

Stöllner, P. Severin, Leberbauer, W. & Littringer, K., 1996: Lateinische Inschriften in Kremsmünster, in: Öffentliches Stiftsgymnasium Kremsmünster, 139. Jahresbericht, Kremsmünster


Zurück zur Homepage

Objekte früherer Monate

(c) P. Amand Kraml 2003-01-22