Objekt des Monats

aus dem Museum der Sternwarte Kremsmünster

August 2016


"Röngtenbild
Röngtenbild eines Fisches mit der Unterschrift:
Ehmann & Obermayer, 1. III. 1896.
Ausgeführt mittelst der Röntgen'schen X-Strahlen.
im chem - phys. Laboratorium von
W. J. Rohrbeck's Nachfolger
Karton, 32,5 x 25 cm, Foto: 25 x 18,5 cm
Inv. Nr. 16122929


Röntgen-Aufnahme eines Fisches von 1896

Am 23. Jänner 1896 stellte Wilhelm Conrad Röntgen (1845-1923) in der Physikalisch-Medizinischen Gesellschaft in Würzburg die Entdeckung der von ihm X-Strahlen genannten Röntgen-Strahlen der Öffentlichkeit vor. Wie kaum eine andere physikalische Entdeckung wurde sie als eine Sensation aufgenommen. So ist es nicht verwunderlich, dass man bald in sehr vielen physikalischen Laboratorien daranging, alles mögliche zu "durchleuchten". Die Gefahren der Strahlung waren damals noch völlig unbekannt.
Schon am 1. März 1896 fertigte man im chemisch-physikalischen Laboratorium von W. J. Rohrbeck's Nachfolger in Wien in der Kärntnerstraße 58 verschiedene fotografische Aufnahmen für den Verkauf an Bildungseinrichtungen an.
Das physikalische Kabinett der Sternwarte verwahrt im Depot zwei solche Aufnahmen: eine menschliche Hand (Inv. Nr. 12022511) und einen zweiten Abzug des hier vorgestellten Fisches (Inv. Nr. 12022510). Im Jahresbericht des Jahres 1896 werden unter Nr. 15 auch solche "Photographien mittelst Röntgen-Strahlen" angeführt, die man eventuell, wie es weiter oben steht, "vom Mechaniker H. F. Schefflitschek in Wien" gekauft hat.
Das hier vorgestellte Bild stammt aus dem Depot der zoologischen Sammlungen und war bis zur Neuaufstellung für das Jubiläumsjahr 1977 auch im Zoologischen Kabinett ausgestellt.


Quellen und Literatur:

ANONYMUS [Wenzel, Gallus ?] 1896: C. Physikalisches Cabinet, in: 46. Programm des Kais. Kön. Ober-Gymnasiums der Benediktiner zu Kremsmünster für das Schuljahr 1896. Schulnachrichten, Linz, 15-16



Zurück zur Homepage
Objekte früherer Monate

(c) P. Amand Kraml 2016-12-22
Letzte Änderung: 2017-03-10